Allgäu Graffiti & Allgäuer Hoigarte


Einen Allgäuer Hoigarte gab es über den Dächern Münchens kürzlich im Container Kollektiv am Ostbahnhof in der Roof Top Bar "Bar of Bel Air". Anlass war ein außergewöhnlicher Container, auf dem das Allgäu als Graffiti zu sehen ist.

Der Künstler Loomit alias Mathias Köhler, der im Allgäu geboren ist, hat auf rund 30 Quadratmeter zweier Containerseiten versucht, das auszudrücken, für was das Allgäu bei jungen Menschen steht: Für Arbeiten in innovativen Unternehmen, für hohen Freizeitwert und für einen qualitativ hochwertigen Lebensraum. Hierfür stehen die Glühbirne, das Haus, der Gewerbebau und die Berge im Graffiti.



Auftraggeber des Graffiti war die Allgäu GmbH, die deswegen zu einem Allgäuer Hoigarte ein, was andernorts geläufiger als After Work Party bezeichnet wird. Der Hoigarte, wörtlich der Garten Daheim, ist im Allgäu der abendliche Treffpunkt der Dorfbevölkerung, sei es ein Garten, Dorfplatz oder ein Haus, um sich zum gemeinschaftlichen Plausch und auf ein Feierabendbier zu treffen.

Eingeladen waren alle, die dem Allgäu nahe stehen wie in München wohnende Allgäuer, Berufspendler, Urlauber, Bergsteiger, Kletterer, Skifahrer und jene, die Lust einen entspannten Feierabend unter der Münchner Abendsonne hatten. Für alle gab es Allgäuer Kässpatzen, Bier und bayerischen Heimatsound von „Dane Diredare“. Höhepunkt war Hypnotiseur Julian Berger, der einige Gäste per Hypnose ins Allgäu versetzte.


Mehr Info über das Container Kollektiv am Ostbahnhof unter www.werksviertel-mitte.de und im Artikel auf https://muenchen.mitvergnuegen.com/2017/container-collective



Weitere Artikel bis 2011