Schneefieber, Skiglück & leistungsstärkste Seilbahn der Welt


Was man in der kommenden Wintersaison im Ötztal so erleben kann und wie der Neubau einer Seilbahn wie die Giggijochbahn heutzutage funktioniert, erzählten Jakob Falkner, Geschäftsführer Bergbahnen Sölden und Oliver Schwarz, Geschäftsführer Ötztal Tourismus am 25. Oktober 2016 bei einem geselligen Treffen im Dachgarten des Hotel Bayerischer Hof in München.

Der Winter im Ötztal hat viel zu bieten. Skifahren, Freeriden, Rodeln, Langlaufen, Winterwandern – es ist für jeden etwas dabei. Und an spektakulären Events wie dem Gletscherschauspiel Hannibal oder dem Electric Mountain Festival mangelt es auch nicht.

Im Winter 2016/17 kommt ein weiterer Superlativ in Sölden hinzu: die neue Giggijochbahn. Sie ist ein Quantensprung in Sachen Kapazität und Komfort und wird die leistungsstärkste Seilbahn der Welt. Bis zu 4.500 Personen pro Stunde können ab der Skisaison 2016/17 mit der neuen 10er-Einseil-Umlaufbahn transportiert werden.

In neun Minuten werden 920 Höhenmeter überwunden. Für den Neubau der Tal- und Bergstation zeichnet , wie schon bei der Gaislachkoglbahn und dem imposanten Gourmetrestaurant ice Q, der Architekt Johann Obermoser verantwortlich. Seine mit Folien bespannten Stahlkonstruktionen fügen sich perfekt in die Landschaft am Berg ein.


Video Winterurlaub im Ötztal, dem Höhepunkt Tirols

 


Im Stationsgebäude am Berg angekommen, erleben Fahrgäste hautnah die Vorzüge neuester Technik. Die Ausbildung des Zu- und Ausstiegsbereiches wird erstmals in „Knochenform“ verwirklicht. Das bedeutet konkret: Zehn Kabinen stehen dicht an dicht auf einer Linie und sind bereit für das Ein- bzw. Aussteigen der Fahrgäste – vergleichbar mit einer U-Bahn-Garnitur. Dieses „Level Walk In“ schafft einen bequemen, stress- und barrierefreien Zugang zu Pisten und Liften.

Nach der Ankunft offenbart sich die ganze Dimension dieser Bergstation. Die folienbespannte Stahlkonstruktion beherbergt nicht nur die Stationsebene und darüber den Gondelbahnhof, sondern auch einen Sportshop und ein Skidepot mit jeweils ca. 250 m2. Komfortabler kann ein Skitag nicht beginnen. Bequem mit Winterschuhen aus der Bahn steigen, mit der Rolltreppe oder dem Lift ins Depot fahren, in beheizte Skischuhe schlüpfen, die Skier nehmen und los.

Tal- und Bergstation werden umweltschonend und nachhaltig beheizt – ganz im Sinne des Energiemanagements der Bergbahnen Sölden. Die Talstation verfügt über eine Grundwasser-Wärmepumpe. Am Berg versieht ein Wärmerückgewinnungssystem mit Wärmetauschern und zwei Luftwärmepumpen, Betonkernaktivierung und Gebläseerhitzer seinen umweltfreundlichen Dienst.

Technische Facts Neue Giggijochbahn: Hersteller: Doppelmayr, System: Kuppelbare 10er-Kabinenbahn, Talstation Höhe 1.362 m, Bergstation Höhe 2.283 m, Schräge Länge 2.650 m, Höhendifferenz 920 m, Fahrgeschwindigkeit 6,5 m/s (variabel), Förderleistung pro Stunde 4.500 Personen, Fahrzeit 8,87 min, Anzahl Kabinen 134, Anzahl Stützen 26, Seillänge 5.371 m.


Katalog Ötztaler Bergwinter


http://prospekte.oetztal.com/kataloge/de_oetztaler_bergwinter/blaetterkatalog

(zum Durchblättern auf Katalog klicken)

Weitere Info unter www.oetztal.com



Rückblick ​

Bärbel Frey, Geschäftsführerin des Hotel Aqua Dome, und Oliver Schwarz, Geschäftsführer Ötztal Tourismus, luden zu einem exklusiven Tiroler Dinner am Montag, den 12. November 2012, in den Concept-Store von designreisen in der Brienner Straße in München.

Gemütliche Saunen, duftende Kräuteraromen und eine absolut atemberaubende Naturkulisse: Das Vier Sterne Superior Hotel des Aqua Dome – Tirol Therme Längenfeld setzt nach 19,7 Millionen Euro Erweiterung neue Maßstäbe der Alpenwellness. Ab Dezember 2012 erwarten die Gäste 60 neue Zimmer, fünf zusätzliche Seminarräume und der Premium-Spa „SPA 3.000“.

Kräuter, Blüten und Kristalle und Alpenwellness auf 2.000 Quadratmetern: Was zukünftig am Dach des bestehenden Thermengebäudes wie ein Gebirgsgrat in den Himmel ragt, ist purer Luxus für Körper, Geist und Seele und exklusiv für Hotelgäste reserviert. Lernen Sie diesen neuen Platz für Genießer kennen und entdecken Sie das winterliche Ötztal, Tirols gletscherweißes Wunderland.

Weitere Informationen unter www.aqua-dome.at 


Auf einer spektakulären Bühne mit grandioser Gipfelkulisse von unzähligen Dreitausendern begeistert das Ötztal jeden und bietet in der Wintersaison Highlights wie die neue „Multimedia Nightshow“ in Sölden, Hüttenabende mit Open Air Kino oder den „Jazz & Brunch“ in Obergurgl-Hochgurgl.



Obergurgl-Hochgurgl bietet seinen Gästen ab dem 15. November einen extrafrühen Start ins Schneevergnügen inmitten einer spektakulär unberührten Bergwelt. Der „Diamant der Alpen“ im hinteren Ötztal liegt nicht nur auf 1.930 Metern Höhe, er steht in jeder Hinsicht für höchstes Niveau.

Willkommen sind in dem verkehrsfreien Dorf all jene Wintersport-Fans, die sich ungetrübtes Schneevergügen, eine intakte Bergwelt sowie ein Höchstmaß an Intimität und Komfort wünschen. Ihnen werden in Obergurgl-Hochgurgl nicht nur 110 Pistenkilometer mit Abfahrten bis vor die Hoteltür geboten, sondern zum Winterstart 2012/13 auch ein Feuerwerk an stimmungsvollen Konzerten sowie Kerzenlicht- und Winterfesten auf vielen Hütten und im „Winterpalast“ mitten im Dorfzentrum. Die elftägige Premiere bietet jede Menge Möglichkeiten, die anheimelnd familiäre und gepflegte Atmosphäre des Ortes in vollen Zügen zu erkunden und zu genießen.

Weitere Info unter Ötztal Tourismus, Gurglerstraße 18, 6456 Obergurgl, Österreich Telefon +43 (0) 57200 100, Email info@obergurgl.com, www.obergurgl.com 


 
Im Ötztaler Skiparadies Sölden für Frühstarter, Ausdauersportler und Aprés-Skifreaks dauert der Winter ganze drei Jahreszeiten lang. Auf den Gletscherpisten können Brettlfans schon ab September genüsslich ihre Schwünge ziehen.

Und einen Monat später auch in den Vergnügungsrevieren am Pistenrand voll durchstarten wie beim AUDI FIS Skiweltcup Auftakt von 27. – 28. Oktober. Auf den beiden Gletschern hoch über dem Skidorf im hinteren Ötztal beginnt die weiße Saison bereits Anfang September, wenn unten im Tal Wälder und Wiesen gerade erst in den schönsten Gelb-, Rost- und Rottönen des Herbstes zu glühen beginnen.

Die höchste Panoramastraße der Ostalpen, ein MUSS für jeden Cabriofahrer, führt Ski- und Snowboardfahrer von Sölden aus zum Tiefenbach- und zum Rettenbachgletscher, einem der größten Gletscherskigebiete Österreichs. Die beiden Eisriesen sind mit einem Straßen- und einem Skitunnel zur einzigen Gletscherskischaukel der Alpen verbunden.

36 Pistenkilometer und 10 Liftanlagen garantieren Anfängern und Könnern grenzenloses Skivergnügen. Das Europa Test- und Ausstellungszentrum am Rettenbachgletscher macht Sölden außerdem zum einzigen Gletscherskigebiet, in dem von September bis November die neuesten Produkte aller führenden Wintersportartikelerzeuger getestet werden können.

Weitere Info unter Ötztal Tourismus, Gemeindestraße 4, 6450 Sölden, Telefon +43 (0) 57200 200, Email info@soelden.com, www.soelden.com


       

Weitere Artikel bis 2011