Galaabend Slowenien in der BMW Welt

Das Generalkonsulat der Republik Slowenien und die Slowenische Tourismuszentrale Deutschland luden am Donnerstag, den 23.02. 2012, zu einem Gala-Event im Doppelkegel der BMW Welt ein, um das slowenische Istrien mit Portoroz und Piran näher vorzustellen. Das mediterrane Menü wurde von Stefano Cosattini, Haubenkoch des Grand Hotel Portorož, Mitglied der Lifeclass Hotels & Spa zubereitet.

Slowenien - Partnerland der f.re.e 2012

Geographische und klimatische Vielfalt auf kleinstem Raum – das ist Slowenien. Lediglich 50 Kilometer trennen alpines Hochgebirge und mediterrane Küste. Vom 22. bis 26. Februar 2012 steht der nur fünf Autostunden von München entfernte Mittelmeeranrainer mit seinen zahlreichen Kultur-, Freizeit- und Erholungsangeboten im Mittelpunkt der Freizeit und Reisemesse f.re.e.



Der bei vielen Urlaubern in erster Linie als Durchreiseland bekannte Staat überzeugt mit abwechslungsreichen und spannenden Landschaften. Trotz der geringen Küstenlänge von nur 46 Kilometern befindet sich das höchste Kliff der Adria in Slowenien. Auf der Halbinsel von Strunjan ragt die 80 Meter hohe Felswand über das Meer. Aufgrund des submediterranen Klimas erfreut sich die slowenische Küste, auch bekannt als „Slowenisch-Istrien“, bei Wassersportlern und Strandurlaubern größter Beliebtheit.

Den Nordwesten des Landes kennzeichnen die Julischen Alpen. Im Sommer finden Bergsteiger und Wanderer dort ideale Bedingungen für Gebirgstouren. Insgesamt warten Tausende Kilometer Wanderwege und zahlreiche Berghütten auf Besucher. In der Wintersaison stehen die slowenischen Alpen selbstverständlich im Zeichen des Skisports. Nicht zuletzt durch die regelmäßig stattfindenden Weltcuprennen und Skiflugmeisterschaften in Kranjska Gora und Planica hat sich dieses Gebiet zu einer attraktiven Wintersportregion entwickelt.



Thermalbäder sind ein fester Bestandteil Sloweniens. Ein großer Teil des Landes liegt im Pannonischen Becken. Dort haben sich im Lauf von Jahrhunderten Thermalquellen gebildet. Die meisten der 15 größten Bäder befinden sich im Nordosten des Landes. Erholungsangebote sind ein wichtiger Faktor im Reiseland Slowenien. Wellnesszentren gehören in Hotels, Thermalbädern und Naturkurorten zum Standard.

Darüber hinaus finden Aktivsportler eine große Auswahl an Möglichkeiten. Hügellandschaften laden zu Fahrradtouren und Reitausflügen ein. In den zahlreichen Gewässern im Landesinneren fühlen sich sowohl Wildwassersportler als auch Kanuten und Angler heimisch. Trockener verhält es sich dagegen auf den vielen modernen Golfplätzen. Die Anlagen sind umweltfreundlich und landschaftsgetreu zwischen Weinbergen und Hügeln integriert.Ein typisches Merkmal Sloweniens sind Karstlandschaften. Unterhalb der kahlen Felsen entstanden riesige Höhlensysteme. Insgesamt gibt es über 8.000 Tropfsteinhöhlen. Einige davon können mit erfahrenen Guides erforscht werden, darunter die weltweit älteste Schauhöhle in Vilenica. Dort steigen seit bereits fast 400 Jahren Wagemutige in die Unterwelt hinab.

Tartini Platz in Piran


An der Oberfläche sind 60 Prozent des Landes mit Wald bedeckt. Auch aus diesem Grund wird der Tourismus in Slowenien sehr stark durch das Thema Nachhaltigkeit beeinflusst. Dies wirkt sich wiederum positiv auf Flora und Fauna aus. Über 24.000 Tierarten leben in Slowenien und ein Drittel der Staatsfläche ist zum Naturschutzgebiet erklärt. Dazu zählt unter anderem der nahe der Hauptstadt Ljubljana gelegene Urwald Kocevski Rog.Neben den vielen Sport und Freizeitmöglichkeiten bietet Slowenien ebenfalls ein großes Angebot an Kunst und Kultur. Bis Ende April 2011 lockte die Hauptstadt Ljubljana als „Welthauptstadt des Buches“. 2012 erhält Maribor den Titel „Kulturhauptstadt Europas“. Der Einfluss der Römer und Venezianer zeigt sich in der Architektur historischer Gebäude und prunkvoller Paläste im ganzen Land, besonders aber in der Küstenregion um Portoroz und Piran.

Ljubljana


So vielseitig wie die Landschaft zeigt sich auch die slowenische Küche. Durch die unmittelbare Nähe zu Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien finden sich kulinarische Spuren der Nachbarn in fast jedem Gericht. Die passenden Weine hierfür stammen aus den 14 heimischen Anbaugebieten und ihren idyllischen Weinstraßen.

Mehr zu Slowenien und seinen Freizeit- und Urlaubsmöglichkeiten erfahren Sie beim slowenischen Fremdenverkehrsamt unter www.slovenia.info

Prix de Beauté Cocktail im Oberpollinger München

Am Mittwoch, den 15.02.2012, luden Holger Grabmeister, Geschäftsführer Oberpollinger, und Waltraut von Mengden, Geschäftsführerin MVG/Cosmopolitan zum Prix de Beauté Cocktail im Oberpollinger München ein. Das Luxuskaufhaus bereitete den Siegerprodukten des Prix de Beauté, der am 13.02.2012 in Wiesbaden verliehen wurde, einen ganz besonderen Empfang. So konnten ausgewählte Cosmopolitan-Leserinnen, Oberpollinger-Kundinnen, Vertreter der Kosmetikindustrie und Prominente die ansprechend in Szene gesetzten Siegerprodukte entdecken und kaufen.


Die Siegerprodukte sind bis 25.02.2012 am POS bei Oberpollinger eindrucksvoll präsentiert. Die Kundinnen können sich hier kompetent beraten lassen und erhalten im Rahmen dieser Aktion die Cosmopolitan sowie ein Kosmetikpräsent überreicht. Die opulente Produktinszenierung integriert auch die aufmerksamkeitsstarke und aufwändige Schaufensterdekoration mit den Siegerprodukten.

Das Magazin Cosmopolitan verlieh dieses Jahr zum 20. Mal den Prix de Beauté. Im Kurhaus Wiesbaden wurde der begehrte „Oscar der Kosmetikbranche“ in 16 Kategorien für herausragende Neuheiten der internationalen Kosmetikindustrie überreicht. Um den diesjährigen „Prix de Beauté“ bewarben sich 104 Unternehmen mit über 639 Produkten. Neben einer hochkarätigen Fachjury aus Dermatologen, Fachjournalisten und Experten aus dem Handel nahm auch eine Vielzahl von Juroren aus der Kosmetikindustrie an dem Ausscheidungsverfahren teil.

Waltraut von Mengden, Geschäftsführerin MVG/Cosmopolitan



Die Preisträger 2012

Duft Damen: Le Parfum, ELIE SAAB
Duft Herren: Splash, JOOP!
Gesichtspflege Damen: Visionnaire, Lancôme
Gesichtspflege Damen Anti-Aging: Sublimage La Crème, CHANEL
Gesichtspflege Damen Anti-Aging: Future Solution LX, Ulimate Regenerating Serum, SHISEIDO
Gesichtspflege Herren: Vita Lift 5, L‘orÉal Men Expert
Dekorative Kosmetik: 5 Couleurs Lift, DIOR
Körperpflege Damen: Beauty System Seathalasso, Douglas
Haarpflege: Be Curley Style-Prep, AVEDA
Haarpflege-Serie: Salon Technician Color Care Collection, Fekkai Advanced
Sonnenpflege: Lait Solaire, Biotherm
Design Damen: Aura by Swarovski, Swarovski
Design Herren: Legend, MONTBLANC
Innovation: Idealist Even Skintone Illuminator und Idealist Cooling Eye Illuminator, Estée Lauder
Marketing: Nagellacke von Anny, ANNY Ambassador Beauty

Weitere Info unter www.prixdebeaute.de

Best Brands Award 2012 in München

Deutschlands erfolgreichste Marken wurden Donnerstag, den 09. Februar 2012 während einer Gala im Bayerischen Hof in München mit dem best brands Award ausgezeichnet. In der Kategorie Beste Unternehmensmarke International siegte der Autobauer BMW. 

MINI Fashion Clubbing im Crown´s Club

Am Mittowch, den 08. Februar 2012 gab es eine Aftershow-Party zum neuen MINI Roadster im Crown´s Club. Zusätzlich konnte man ein Wochenende mit dem vollgetankten neuen MINI Roadster gewinnen

Lichtgestalten, Nachhaltigkeit und Münchner Design

Endlich ist es soweit: Die Munich Creative Business Week MCBW ist gestartet. München ist erstmals für sechs Tage Anlaufstelle der nationalen und internationalen Designwelt. Insgesamt warten im Laufe der Veranstaltungswoche über 90 hochklassige Designevents darauf, vom Publikum besucht und entdeckt zu werden.

Automobilempfang des Kraftfahrzeuggewerbe Bayern

Zum siebten Mal lud am Mittwoch, den 1. Februar 2012,das Kraftfahrzeuggewerbe Bayern zum Automobilempfang ein. Präsident und Landesinnungsmeister Klaus Dieter Breitschwert begrüßte über 800 Gäste aus der Kfz-Branche, Wirtschaft, Verwaltung und Politik aus Bayern im Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Münchner Theresienhöhe, Ehrengast des Abends war der bayerische Staatsminister der Finanzen Markus Söder.

Weitere Artikel bis 2011