Event: LG Land of Plenty

Bunte Blumen auf grünen Wiesen, Frische pur und Leckereien im Überfluss – vor dieser Kulisse präsentierte LG am 26.Mai 2011 im Münchner Botanikum seine neuesten Innovationen aus dem Bereich Kühlen.
     
   


Dana Schweiger verriet den Gästen, welche Anforderungen eine beruflich erfolgreiche Managerin und Mutter an ihre Kühlschränke haben.
    
     
Stellvertretend für alle anwesenden Gäste tauschte sich Moderator Jochen Bendel auf der Bühne mit Dana Schweiger und Kolja Kleeberg aus, welche Anforderungen jeweils eine beruflich erfolgreiche Managerin und engagierte, vierfache Mutter und ein Sternekoch an ihre Kühlschränke haben. Das Ergebnis: Beim Kühlen achten beide auf innovative Frische-Features und maximale Kapazität in Kombination mit Energieeffizienz.

Der neue Side-by-Side Kühlschrank mit Energieeffizienzklasse A++ und maximaler Kapazität und die Kühl- und Gefrierkombination mit Energieeffizienzklasse A+++ von LG sind beide Produkte, die die Wünsche der Konsumenten individuell erfüllen.
  
  

     


LG -Event im Münchner Botanikum 
     
      
Im Anschluss an den offiziellen Part hatten die Gäste im „Land of Plenty“ die Möglichkeit, sich von den Kühl-Innovationen zu überzeugen. In einer grünen Traumlandschaft mit echtem Rasen, bunten Blumen und zahlreichen Zitronen- und Olivenbäumen integrierte LG seine Kühl-Technologien wie den Linear Kompressor und Total No Frost.

So veranschaulichte beispielsweise ein dreidimensionales Modell eines Luftfilters die Beseitigung von Bakterien und unangenehmen Gerüchen. Die „grüne“ Atmosphäre lud zum Lernen, Verweilen und Networken ein —zahlreiche Baumstämme mit Polstern waren eine stimmige Alternative zu den sonst bekannten cleanen weißen Lounge-Möbeln. Das gemeinsame Dinner rundete den Abend ab und lud zu einem gemeinsamen Schlemmen in einer wunderschönen Location ein.



Der neue Side-by-Side Kühlschrank und die Kühl- und Gefrierkombination von LG       
Über LG Electronics, Inc.
   

LG Electronics, Inc., (Koreanische Börse: 06657.KS) gehört zu den weltweit führenden Unternehmen und technologischen Impulsgebern für Elektronik-, Informations- und Kommunikationsprodukte. Der Weltkonzern beschäftigt zurzeit mehr als 93.000 Mitarbeiter in 120 Betrieben rund um den Globus. Das Unternehmen − bestehend aus den vier Business Units Home Entertainment, Mobile Communications, Home Appliance und Air Conditioning & Energy Solutions − erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Gesamtumsatz von 48,2 Milliarden US-Dollar.

LG ist einer der weltweit größten Hersteller von Mobiltelefonen, Flachbildfernsehern, Klimageräten Waschmaschinen und Kühlgeräten. LG Electronics hat eine langfristige Vereinbarung mit der Formel1 unterzeichnet und ist dadurch „Globaler Partner der Formel1™“ und „Technologie-Partner der Formel!. Bestandteil dieser Verbindung sind die exklusiven Nennungen und Marketingrechte für LG als der offizielle Unterhaltungselektronik-, Mobiltelefon- und Datenverarbeitungspartner des globalen Sportereignisses.


Über LG Electronics Deutschland GmbH

Bereits seit 1976 engagiert sich LG auf dem deutschen Markt. Heute beschäftigt die LG Electronics Deutschland GmbH über 360 Mitarbeiter in den Bereichen Home Entertainment, Mobile Communications, Information System Products, Air Conditioning und Home Appliance. Die deutsche Tochtergesellschaft des Global Players erzielte im Jahr 2010 einen Umsatz von 1.024,28 Millionen Euro. 2010 erhielt LG für insgesamt neun Produkte den iF Design Award, unter anderem für den Nano Full LED 3D Fernseher LEX8, die Kühl-Gefrierkombination GB 7143A2HZ Dual Tone sowie den ersten Solar-Lichtwellenofen der Welt.


Über LG Electronics Home Appliance

LG Electronics Home Appliance konzentriert sich als Impulsgeber der Hausgeräte-Branche auf die Entwicklung „gesunder und grüner Produkte“ sowie smarter Technologien und stylishem Design, um Anwendern die tägliche Hausarbeit zu erleichtern. Das Produktportfolio der LG Hausgeräte in Deutschland umfasst Kühlgeräte, Waschmaschinen, Trockner und Mikrowellen.

Weitere Informationen zu LG Electronics Inc. finden Sie unter www.lg.com




 
Eine der schönsten Location in München: das Botanikum


Weitere Bilder zum Event finden Sie hier

Sheraton München Arabellapark Hotel modernisiert Empfangsbereich

In völlig neuem Gewand präsentiert sich die Hotellobby des Sheraton München Arabellapark Hotel. Der Eingangsbereich wurde einem kompletten Facelift unterzogen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Empfang verwandelte sich zum „Wohlfühl(t)raum“ mit High-Tech-Ausstattung. Der moderne Business-Bereich lädt dabei gleichermaßen zum Erholen, Arbeiten und Verweilen ein.
  


 
   
Aus diesem Anlass lud Hoteldirektorin Sabine Dorn-Aglagul über 350 gGäste zur großen Eröffnungsfeier am 19. Mai 2011 ein. Das Motto lautete: Das Leben gemeinsam genießen, an einem Ort, wo man sich trifft. Wunderbare Momente und kulinarische Köstlichkeiten erwartete die zahlreichen Gäste aus der Münchner Agenturszene, der Münchner Wirtschaft, Stammgästen und Prominenz. Durch den Party-Abend führte Michael Sporer, ab 22.00 Uhr verwandelte sich die neue Lobby des Sheraton München Arabellapark Hotel zur Party-Meile.





Unter den Gästen waren Dr. Gabriele Weishäupl, Steffen Kuchenreuther, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, Robert Salzl, Christa Kinshofer, Uschi Ackermann, Georg Dingler, Alessandra Geissel, Alexander Mazza, Andrea Kempter, Lola Paltinger, Helmut Käs, Michael Rahe, Annette Zierer, Eva Grünbauer u.v.m.


Das Sheraton München Arabellapark Hotel verfügt über 446 Zimmer und Suiten mit modernem Interieur, High-Speed-Internetzugang und traumhaftem Blick über München. In direkter Nähe befinden sich Geschäfte, Boutiquen, Restaurants und Kinos. Das Hotel ist nur ein paar Gehminuten vom Englischen Garten, Münchens berühmtem Park mit seinen Biergärten und langen Spazierwegen, entfernt. Mit der U-Bahn sind Altstadt und Hauptbahnhof in nur circa zehn Minuten erreichbar. Hotelgäste wie Münchner schlemmen und genießen in den zwei Restaurants SixtySix Grill & Dine, mit Grillspezialitäten aus aller Welt, und im Audrey’s food & flavour, mit seiner vitalen und gesunden Küche. Im superschicken und modernen Gewand erstrahlt die arabella bar und bietet den perfekten Treffpunkt, um zu entspannen, Cocktails zu genießen und vom Alltagsstress abzuschalten.

Die 15 mit moderner Technik ausgestatteten Tagungsräume im separaten Konferenzzentrum eigenen sich für Meetings aller Art – vom Treffen in kleiner Runde bis zu großen Events mit bis zu 500 Personen. Seit April 2011 präsentiert sich die Hotellobby des Sheraton München Arabellapark Hotel in völlig neuem Gewand. Der 440 Quadratmeter große Empfangsbereich wurde generalsaniert – mit einem Ziel: weg vom reinen Check-In, hin zu einem Treffpunkt, an dem sich die Hotelgäste wie zu Hause fühlen.

Edle Materialien und geschmackvolle Farbakzente bestimmen nach dem Umbau das Bild der Lobby. Eines der Highlights ist der Link@Sheraton mit sechs hochmodernen PC-Terminals und kostenlosem Internetzugang für die Gäste. Gemeinsam mit dem gegenüber gelegenen Westin Grand München bildet das Sheraton München Arabellapark Hotel mit 1073 Zimmern, 33 Veranstaltungsräumen und einer Kapazität für bis zu 1.250 Personen das größte Konferenzzentrum Süddeutschlands.

www.sheraton.com/arabellapark

  

Ammersee: Sonne, Strand und „Après-See“ bei Nibbe kocht…

In Herrsching am Ammersee bietet Andreas Nibbe seit 2007 mit seinem „Bootshaus“ an der Uferpromenade Abkühlung an heißen Tagen. Seit April 2011 sorgt er nun auch im nahe gelegenen Mühlfelder Brauhaus für genüssliche Abwechslung – sowohl kulinarisch, als auch mit sportlichen Erlebnissen.

UniCredit Ladies German Open 2011: Übergabe von zehn Audi A3 Cabriolets

Mit der Übergabe von zehn Audi A3 Cabriolets an ausgewählte Spielerinnen des Turniers begann auf Gut Häusern eine Golfwoche im Zeichen der Vier Ringe. Bevor die UniCredit Ladies German Open presented by Audi am Donnerstag offiziell starteten, erwartete die Gäste der Audi Star Talk aus dem Clubhaus sowie ein ProAm-Tunier mit zahlreichen prominenten Spielern.

Stuttgart: Verleihung des VdM-Dieselring 2011

Der Verband der Motorjournalisten VdM ehrte am 29. April 2011 bei einem Festakt im Stuttgarter Porsche-Museum den Präsident der Deutschen Verkehrswacht Kurt Bodewig mit den Goldenen VdM-Dieselring 2011.




Kurt Bodewik, Präsident der Deutschen Verkehrswacht (l.) erhält vom VdM Vorsitzenden Heiner Klempp den Goldenen VdM-Dieselring


Kurt Bodewig erhielt den Original-Dieselring aus der Hand von Prof. Dipl. Ing. Dietmar Otte, Leiter der Unfallforschung Medizinische Hochschule Hannover, dem der Ring 2010 verliehen wurde. Der goldene VdM-Dieselring wird vom Verband der Motorjournalisten seit 1955 alljährlich an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die Verkehrssicherheit verdient gemacht haben. Der Ring, in dem ein Splitter des ersten Versuchsmotors von Rudolf Diesel aus dem Jahre 1893 eingearbeitet ist, symbolisiert die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, der sich die VdM-Mitglieder verpflichtet fühlen.

Der diesjährige Preisträger, Kurt Bodewig, hatte sich als Parlamentarischer Staatssekretär ab 2000 und dann als Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen sehr engagiert für die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Ein Meilenstein war der Verkehrsbericht 2000, das Konzept einer integrierten Verkehrspolitik als Grundlage für eine mobile Zukunft basierend auf einem modernen und gut ausgebauten Verkehrssystem, das den Kriterien und Erfordernissen der Nachhaltigkeit und Sicherheit gerecht wird.




Zum Festakt spielte die Band von Dieselringträger Bob Lee unterstützt von Helmut Schneikart, Träger der Johny-Rozendaal-Uhr.

     
Für die Verkehrssicherheitspolitik entscheidend war das erste integrierte „Verkehrssicherheitsprogramm 2001“, das über eine Dekade Handlungsmaßstab für die Verkehrssicherheitsarbeit der Bundesregierung und der Länder war. Das Programm hatte zum  Ziel, Menschenleben durch Unfallvermeidung zu schützen, Unfallfolgen zu lindern und volkswirtschaftlichen Schaden als Folge von Straßenverkehrsunfällen nachhaltig zu vermindern. Eine weitere Maßnahme in seiner Amtszeit als Bundesminister war der erste nationale Radverkehrsplan 2002 - 2012. Er ging von der Annahme aus, dass das Fahrrad in Zukunft als ein umwelt- und sozialverträgliches, sicheres, gesundheitsförderndes Fahrzeug an Bedeutung zunehmen wird. Auch heute noch wird unter der Regie des Bundesverkehrsministeriums der Nationale Radverkehrsplan umgesetzt und fortgeschrieben. Jährlich gibt es den „Nationalen Radverkehrskongress“ – dieses Jahr Ende Mai in Nürnberg.

Seit 2007 ist Kurt Bodewig Präsident der Deutschen Verkehrswacht DVW. „Die Pflege eines vermittelnden und zukunftsgerichteten Dialogs über alle Ebenen und die Einbeziehung aller Entscheidungsträger zeichnet seinen Führungsstil auch als Präsident der DVW aus. Stratege und Zielgerichtetheit, Altbewährtes mit Neuem verbinden sind seine Stärken“, schreibt DVW-Pressesprecherin Hannelore Herlan über ihren Chef. Unter Bodewigs Leitung kam es zu einer Neuaufstellung des Verbandes, gleichzeitig wurden die Kontakte zu den politischen Entscheidungsträgern erleichtert. In Brüssel führte Bodewig Gespräche zur Verordnung über Fahrerassistenzsysteme in Nutzfahrzeugen und zur grenzüberschreitenden Verkehrssicherheitsarbeit. Neben seiner Arbeit als Präsident der Deutschen Verkehrswacht ist Kurt Bodewig auch Vizepräsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates DVR. Er ist damit Garant für die enge Zusammenarbeit dieser beiden wichtigsten deutschen Verkehrssicherheits-Organisationen.




Der Festakt war im Porsche Museum in Stuttgart-Zuffenhausen


Die Deutsche Verkehrswacht ist die älteste und größte Bürgerinitiative in Deutschland. Seit Gründung der Deutsche Verkehrswacht 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 70.000 ehrenamtlich Engagierten. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jedes Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Zielgruppenprogramme der DVW erreichen rund 2,5 Millionen Menschen pro Jahr. Es gibt spezielle Programme für Kinder, Jugendliche, ältere Menschen, für Radfahren und für junge Fahrer. Mit über 650 örtlichen Verkehrswachten werden in Deutschland flächendeckend Initiativen der Verkehrssicherheit realisiert. Als Markenzeichen der DVW sind vor allem die Schülerlotsen und Bushelfer bekannt: Über 50.000 Schülerinnen und Schüler, Eltern und Großeltern beteiligen sich Winter wie Sommer, bei Regen und Schnee, an dieser wichtigen Aufgabe zum Schutz jüngerer Schüler.


(alle Fotos: VdM, Ian Georg Strohbücker)
 
Weitere Info zum Porsche-Museum unter www.porsche.com, zum Verband der Motorjournalisten unter www.motorjournalist.de

München: BMW Welt Musiktag

Am Muttertag, den 08. Mai 2011 stand die BMW Welt ganz im Zeichen Italiens und verwöhnte die Gäste alla dolce Vita mit italienischen Klängen, Tänzen, Theater und natürlich mit landestypischer Küche.

Event: Brescia und der Gardasee

Bresciatourism, das offizielle Tourismusamt der Provinz Brescia, stellte am 5. Mai 2011 in München seine neue Werbekampagne "Entdecker gesucht" mit dem Hauptfokus auf den Städten München und Stuttgart.

München: Traditionelles Maibaumaufstellen im Augustiner-Keller

Alt-Münchener Biergartenkultur gibt es im Augustiner-Keller in der Arnulfstraße 52 schon seit 1812. Um diese Tradition weiter zu pflegen, wurde am 1. Mai ein Maibaum im Biergarten aufgestellt.

Weitere Artikel bis 2011